Preisschnapsen in Mank

Am 27.03.2020 findet wieder unser Jährliches Preisschnapsen statt.
Alle infos findet ihr unten.


Krankurs Bestanden

Der Feuerwehrabschnitt Mank veranstalteten in Zusammenarbeit mit dem WIFI Firmeninterntraining einen Krankurs für Lade- und Autokrane über 300 kNM.( 30 tm)

Der Kurs wurde bei der FF Loosdorf abgehalten. 23. Teilnehmer aus den Bezirken Scheibbs und Melk trafen sich an 4 Wochenenden. Ing. Friedrich Beck war der Trainer für diesen Kurs.

Inhalte sind die mechanischen Grundlagen, der Umgang mit den Anhängemitteln wie Ketten, Schlaufen und Bändern, die Lastaufnahme und der sichere Umgang mit dem Kran. In einem praktischen Teil wurde mit dem Kranfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Loosdorf geübt. Alle Teilnehmer haben mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen. Die Prüfung wurde von Hr. Mag. Martin Nowak vom WIFI abgenommen.

Die 23. Teilnehmer: Dvorak Patrick, Ehribauer Manuel, Flüsselberger Florian, Fuchsbauer Manuel, Gunacker Carina ( nicht am Foto), Gogl Sebastian, Hechl Peter, Heinrichsberger Josef, Karl Martin, Kerschner Martin, Lanzenlechner Stefan, Lasselsberger Thomas, Lechner Walter, Lechner Johannes, Mandl Patrick, Penzenauer Daniel, Pippan Klaus, Renner Christian, Schuster Michael, Schweighofer Harald, Stanciu Aron, Weiss Dominik, Zöchinger Dominik.

Wir wünschen den Kameraden bei ihren oft schwierigen Einsätzen viel Erfolg und ein unfallfreies Arbeiten.
Im Namen der FF-Mank Gratulieren wir unseren beiden neuen Kranfahrern Patrick Dvorak und Patrick Mandl.


23.000 Stunden im Einsatz für Mank

Im Rahmen der 146. Jahresdienstbesprechung der Manker Feuerwehr am vergangenen Samstag im Gasthaus Riedl-Schöner wurde eine erfolgreiche Bilanz zum abgelaufenen Jahr gezogen und Lukas Frühauf als neuer Kommandant-Stellvertreter gewählt.

Mehr als 80 Kameraden kamen zur alljährlichen Jahresdienstbesprechung. Mit 134 Mitgliedern ist unsere Wehr die größte im Bezirk: zu 95 Aktiven kommen 21 Jugendliche und 18 Reservisten. Kommandant Roland Pichler ging in seinem Bericht auf ein sehr intensives Jahr 2019 ein. Die erfolgreichen FF-Landesjugendwettkämpfe haben uns alleine mit 7.800 Stunden gefordert. Dank gab es nicht nur für die Helfer aus den eigenen Reihen sondern auch für die Vereine Grundbesitzer, Sponsoren und die Stadtgemeinde. Bei zahlreichen Verkehrsunfällen, Bränden, technischen Einsätzen und Brandsicherheitswachen wurden weitere 15.200 freiwillige Stunden geleistet. Die 4 Großbrände innerhalb 24 Stunden sind sogar im Jahresbericht des Landesfeuerwehrverbandes beleuchtet. Auch das 145-jährige Bestandsjubiläum wurde mit der Fahrzeugübergabe des neuen HLF1 gefeiert und die Medienarbeit neu aufgestellt. Mehrere Videos veranschaulichten die enormen Leistungen die wir im Jahr 2019 geleistet haben. Mit den Fahrzeugen wurden 12.842Kilometer zurückgelegt, im heurigen August wird die neu angekaufte gebrauchte Drehleiter des FF-Abschnittes in Mank stationiert. Abschnittskommandant Franz Hiesberger freute sich über dieses gelungene Projekt, mit den ein lange gehegter Wunsch umgesetzt wird. Am 3. April findet der Bezirksfeuerwehrkreuzweg in Mank statt. Das FF-Fest geht von 21. bis 23. August über die Bühne. Auch die Arbeit an der Umsetzung des Katastrophenschutzplanes der Stadtgemeinde wird mit Übungen und Ankauf von Notstromaggregaten fortgesetzt. Wolfgang Daxauer verabschiedete sich mit einem umfangreichen Bericht von der Wettkampfgruppe, die im Vorjahr beim Firecup in Traisen überzeugte.

6 neue Feuerwehrleute angelobt, neuer Kommandant-Stellvertreter Lukas Frühauf

Nach dem Rücktritt von Kommandant-Stellvertreter Franz Dvorak wurde Lukas Frühauf zum neuen Stellvertreter gewählt. Als neue Feuerwehrleute wurden Nadja und Justin Karner, Lara Winter Matthias Schickinger, Tobias Dvorak und David Lechner angelobt. Zahlreiche Ehrungen und Beförderungen wurden im Rahmen der Feier ausgesprochen. BGM Martin Leonhardsberger bedankte sich im Namen der Mankerinnen und Manker für den unermüdlichen Einsatz „Die Unterstützung der Stadtgemeinde soll Motivation sein und Schutz im Einsatz bieten“.

Einen großen Dank dürfen wir an die Stadtgemeinde Mank und an unseren Bürgermeister Martin Leonardsberger richten, die uns immer tatkräftig unterstützen und uns viele neue Projekte ermöglichen!