Aktuelle Einsätze

TUS Alarm im NÖ Pflege und Betreuungszentrum

 
Am Freitag morgen und am Samstag mittag sind wir mittels Sirene ins NÖ Pflege und Betreuungszentrum alarmiert worden. Zum Glück stellte sich nach der Kontrolle der Brandmelder heraus dass es sich beide male um einen Fehlalarm handelte.
 

 Fahrzeugbrand am Sonntagmorgen

Am Sonntag den 06.09.2020 wurden wir, um 06:31 Uhr, mittels Sirene, SMS und Pager zu einem Fahrzeugbrand nach Loipersdorf alarmiert. Nach wenigen Minuten rückten wir zum Einsatzort aus. Unser KDO traf als erstes am Einsatzort ein und fand einen PKW mit brennenden Motorraum vor. Der Einsatzleiter nahm mittels Pulverlöscher einen Erstangriff vor und konnte bis zum Eintreffen unseres TLF-A Schlimmeres verhindern. Mittels Schnellangriffseinrichtung unseres Tanklöschfahrzeug wurden noch kleinere Löscharbeiten vorgenommen. Nachdem Brandaus gegeben wurde, transportierten wir den PKW mit der Abschleppbrille unseres Kranes an einen sicheren Ort. 
Nach 1,5 Stunden wurde die Einsatzbereitschaft zur Gänze wiederhergestellt.

FOTOS


Hochwasser am 01.09.2020

Am Dienstag den 01.09.2020 wurden wir erneut zu mehreren Unwettereinsätzen im Gemeindegebiet gerufen. Mit 25 Mann rückten wir zu 19 Einsatzstellen aus. Abermals traten einige Bäche über ihre Ufer und aufgrund der gesättigten Böden, konnte das Wasser auf den Feldern, Wiesen und Äckern ebenfalls nicht versickern. Nachdem wir mittels Sandsäcken versuchten das Wasser von Häusern etc. fernzuhalten, wurden wir noch zu mehreren Auspumparbeiten gerufen. Am späten Nachmittag konnten wir die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

FOTOS


Fahrzeugbergung am Samstagabend

 
Am frühen Abend am Samstag 29.08.2020 wurden wir um 16:52 Uhr zu einer Fahrzeugbergung Richtung Altenhofen gerufen.
Wir rückten sofort mit RLF und Kran zur Unfallstelle aus. Dort angekommen fanden wir einen PKW im Graben vor. Nachdem der Kran sicher platziert wurde konnten wir mittels Traverse den PKW sicher aus dem Graben bergen.
Es gab keine Verletzten und wir konnten nach ca. 1 Stunde wieder ins FF Haus einrücken.

FOTOS


Hochwasserupdate 24.08.2020

Am Montag morgen trafen sich unsere Kameraden um 07:00 Uhr im FF-Haus und besprachen die „letzten“ Arbeiten durch. Es waren noch einige Straßen zu reinigen, Objekte von Schlamm zu befreien und Brunnen auszupumpen und zu reinigen. Heute unterstützen uns 5 weitere Feuerwehren aus unserem Bezirk Melk und eine aus dem Bezirk Lilienfeld. Zusammen konnten 55 Kameraden insgesamt 50 Einsätze abarbeiten. Gesamt haben wir in 3 Tagen 200 Einsätze abgearbeitet und leisteten 2480 freiwillige Einsatzstunden. Aktuell sind wir noch mit Reinigungsarbeiten der Ausrüstung und unserer Fahrzeuge beschäftigt.

Danke an ALLE die uns und die Manker Bewohner unterstützen.

Hochwasser 22.08.2020 & 23.08.2020

Am Samstag Abend wurde der Bezirk Melk von schweren Unwettern heimgesucht. Es kam in fast allen Regionen von Mank zu schweren Überflutungen und Schäden. Teilweise konnte man Mank nicht mehr mit dem Auto passieren und einige „Durchreisende“ waren für rund 1,5 Stunden in Mank eingeschlossen und mussten die Sperren abwarten. Es waren auch einige PKW´s zu bergen bzw. vor den Wassermassen in Sicherheit zu bringen. Weiters wurde von uns eine Hochzeitsgesellschaft mit fast 100 Personen aus einer Eventlokalität ins Feuerwehrhaus Mank evakuieren und versorgt. Am Abend bekamen wir noch den Einsatz „Person in Notlage, Auto droht zu versinken, Person im Auto eingeschlossen“ unsere Kameraden der FF-Weiten und der Kran Mank arbeiteten diesen Einsatz ab und konnten Schlimmeres verhindern. Die Person konnte sich zum Glück, bevor wir ankamen, selbst aus dem Fahrzeug befreien, auch diese wurden im Feuerwehrhaus Mank mit trockener Kleidung versorgt.

Am Sonntagmorgen wurde ein weiters Fahrzeug das durch die Wassermassen in ein Bachbett gezogen wurde, durch die KHD Bereitschaft, die zur Unterstützung der FF-Mank angefordert wurde geborgen. Zeitgleich zu allen anderen Einsätzen wurden zahllose Keller ausgepumpt, Gärten und Straßen gereinigt und soweit wie möglich der Bevölkerung von Mank geholfen.

Insgesamt waren wir auf 150 Einsatzorten und hatten dabei 22 Feuerwehren mit 210 Kameraden im Einsatz. An den beiden Tagen wurden rund 2000 Einsatzstunden geleistet.

Danke an ALLE die uns und die Manker Bewohner unterstützen und immer noch im Einsatz sind.

FOTOS


Doppeleinsatz am 06.07.2020

Am Montag den 06.07.2020 wurden wir, um 19:26 Uhr, zu einem Fahrzeugbrand (B2) am Sooßerberg alarmiert. Wir sind mit 4 Fahrzeugen und 23 Kameraden zum Einsatz ausgerückt. Durch das schnelle Handeln eines vorbeifahrendes ÖAMTC Mitarbeiters konnte das Fahrzeug noch mit einem Handfeuerlöscher gelöscht werden. Wir schleppten das Fahrzeug mit samt Anhänger an einen sicheren Platz und konnten mit dem Zusammenräumen beginnen. Kurz vor dem Einrücken bekamen wir, um 19:57 Uhr, die Meldung von der Bezirksalarmzentrale dass wir einen Folgeeinsatz haben.

Brandverdacht im Mankerpark

Wir machten uns direkt auf den Weg zu den verschiedenen Parks da keine genaue Adresse bekannt war. Wir konnten nach 15 Minuten Feststellen das es sich um einen Fehlalarm handelt und rücken ins FF-Haus ein. Um 20:15 Uhr meldeten wir uns einsatzbereit.

Danke an alle eingesetzten Kameraden.

FOTOS


Hochwassereinsätze in Mank

**HOCHWASSERUPDATE**
 
Heute sind wir seit 07:00 Uhr mit den Aufräumarbeiten von Gestern beschäftigt. Es sind aktuell 15 Kameraden, mit allen Fahrzeugen im Einsatz.
Gestern wurden gesamt 682 Einsatzstunden von insgesamt 86 Feuerwehrmitgliedern bei 27 Einsatzorten geleistet. 46 Kameraden waren aus Mank und 40 Kammeraden unterstützen uns aus den Wehren St. Pölten-Stadt, Hürm, Gerolding, Ybbs an der Donau und Krummnussbaum
Ausserdem standen 4 Großpumpen, 6 Eigene Unterwasserpumpen und 2 Tragkraftspritzen sowie ca. 950m Schläuche im Einsatz.
Danke auch an Alle Freiwilligen Helfer die uns so Tatkräftig beim füllen der Sandsäcke unterstützt haben.

Fotos


Am Sonntag den 21. Juni wurden wir, um 15:31 Uhr mittels Pager und SMS zu einem Hochwassereinsatz alarmiert. Einige Kameraden waren seit 13:00 Uhr bereits im Einsatz.

Seitdem sind im Bereich der Flüsse Mank, Zettelbach, Schweinsbach und Anzenbach zahlreiche Straßen gesperrt worden und teilweise noch immer nicht befahrbar. In Hörsdorf hat es die Firma Kerschner, sowie die umliegenden Objekte betroffen. Beim Sportplatz in Mank ist die komplette Sportanlage überflutet. Derzeit sind auch noch einige Keller überflutet die nach und nach ausgepumpt werden.

Es stehen ca. 60 Kameraden im Einsatz. Weiters wurden ca. 400 Sandsäcke gefüllt und ausgeliefert. Danke an die Freiwilligen Helfer.

Weitere Infos und Fotos folgen.

Fotos


Fahrzeugbergung am 04.06.2020

Heute wurden wir um, 06:27 Uhr zu einer Fahrzeugbergung nach Münichhofen gerufen. Am Einsatzort wurde das Fahrzeug neben der Verkehrsfläche sicher abgestellt und die Ausgelaufenen Flüssigkeiten wurden mittels Öl-Bindemittel gebunden und entsorgt.

Nach der Versorgung unserer eingesetzten Geräte konnten wir um 08:00 Uhr unsere Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

FOTOS



Verkehrsunfall in Hörsdorf

Um 1 Uhr am 6.5.2020 wurden wir zu einer Fahrzeugbergung durch die BAZ alarmiert. Nach dem absichern der Unfallstelle konnte das Fahrzeug von der Straße entfernt werden. Ölbinde wurde aufgebracht und die Wrackteile aus dem Bach wurden eingesammelt. Wir konnten um 02:15 Uhr einrücken und unsere Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

FOTOS


Bergung eines PKW-Anhänger

Am Samstag den 18.04.2020 wurden wir zu einer Technischen Hilfeleistung gerufen. Der PKW Fahrer hat auf der B29, Kreuzung zur Alleestrasse (L89) den Anhänger umgeschmissen, nach telefonischer Alarmierung (Sonderalarmplan Covid19) durch die BAZ, sind wir mit 5 Mann zur Bergung des Anhängers und der Ladung mit unserem RLFA und Kran Mank ausgerückt, während des Einsatzes wurde die Strasse durch die Polizei Mank gesperrt. Die Entstandene Ölspur wurde gebunden und die Stelle durch die Strassenmeisterei Mank abgesichert. Nach einer Stunde war der Einsatz beendet. 

FOTOS


Gasaustritt in Mank

Am 09.03.2020 wurden wir, um 19:45 Uhr, zu einem Gasgebrechen im alten Wirtshaus gerufen.
Das Gas das aus dem Flüssiggastank austrat wurde lokalisiert, der Gashahn abgedreht und das Gebäude mittels Druckbelüfter belüftet. Durch das Rasche eingreifen unserer Kameraden konnte zum Glück schlimmeres verhindert werden. Anschliessend wurde das Gebäude noch mit unserem Mehrgasmessgerät auf Gasablagerungen kontrolliert und wieder Freigegeben. Nach knapp 1,5 Stunden konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.
Es waren 7 Kameraden, mit 2 Fahrzeugen Vorort.



Personen im Aufzug

Am Donnerstag den 06.02.2020 wurden wir um 11:37 Uhr, zu einer Technischen Hilfeleistung (T1 Person im Aufzug) alarmiert. Wir rückten unverzüglich mit unserem Rüstlöschfahrzeug und 8 Kameraden zum Einsatzort aus. In der Anderlegasse angekommen wurde der Aufzug kontrolliert und es konnte festgestellt werden das keine Personen im Aufzug sind. Nach Rücksprache mit der Aufzugsfirma konnte auf eine Technische Störung im Aufzug getippt werden.

page1image48431312


Sturmeinsätze am Dienstagvormittag

Am Dienstag den 04.02.2020 wurden wir, um 08:42 Uhr, zu einer Technischen Hilfeleistung (Baum über Straße) auf der L5279 alarmiert. Dort angekommen hatte die Straßenverwaltung bereits die Straße über den Sooßerberg gesperrt. Wir kontrollierten noch die Straßen Richtung Hürm und konnten, um 09:15 Uhr, wieder einrücken. Gerade als wir wieder ins FF-Haus einrückten meldete sich die Bezirksalarmzentrale telefonisch bei unserem Einsatzleiter und alarmierte uns so zu einer weiteren Technischen Hilfeleistung in Haidholz. Die 13 Kameraden machten sich direkt wieder auf den Weg und beseitigten den Baum mit mehreren Motorsägen und der Seilwinde unseres Rüstlöschfahrzeuges. Gegen 10:00 Uhr konnten sie sich wieder Einsatzbereit melden.

Um 14:30 erhielten wir auch die Info das der Sooßerberg wieder befahrbar ist und wir konnten diese Info über Facebook weitergeben.

FOTOS


Fahrzeugbergung in Anzenbach

Am Montag den 03.02.2020 wurden wir, um 15:35 Uhr, zu einer Fahrzeugbergung nach Anzenbach alarmiert. Wir rückten kurz darauf mit knapp 20 Kameraden und 3 Fahrzeugen Richtung Anzenbach aus. Dort angekommen erkundigte der Einsatzleiter die Lage und und teilte uns mit dass eine Dame auf dem Rücksitz sitzt. Da der PKW über einem Graben stand halfen wir der Dame mit einem Steckleiternteil aus dem PKW und fingen danach mit der Fahrzeugbergung an. Wir hoben den hinteren Teil des PKW mittels Kran wieder auf die Strasse und konnten kurz darauf wieder ins FF-Haus einrücken.

FOTOS


Türöffnung in der Wies

Am 05.01.20 wurden wir mittels Pager uns SMS zu einer Türöffnung in die Wies gerufen. Dort angekommen erfuhren wir das unser Einsatz nicht mehr erforderlich war. Die verunglückte Person konnte doch noch der Rettung die Tür öffnen. Die Rettung übernahm die versorgung der Patientin und wir konnten wieder ins FF-Haus einrücken.