Einsätze 2016


Fahrzeugbergung bei der Anzenbachbrücke:

Am Mittwoch den 28.12. um 14:27 Uhr wurden wir zu einer Fahrzeugbergung auf der L5279 Bereich Loipersdorf, mittels Pager und Blaulicht SMS alarmiert. Als das erste Fahrzeug am Einsatzort eintraf, war bereits Rettungsdienst und Polizei vor Ort. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde eine provisorische Ölsperre im Anzenbach errichtet um eventuelle Betriebsmittel zu binden, weil das Fahrzeug im Anzenbach zu liegen kam. Zwischenzeitlich ist der Notarzt Hubschrauber eingetroffen und hat die verletzte Person abtransportiert. Anschließend wurde das Fahrzeug vom Kran Loosdorf geborgen und an einem sicheren Platz abgestellt. Nach dem säubern der Fahrbahn konnten wir wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft melden.     (Kdt. Stv. Franz Dvorak)

FOTOS


Gewerbebrand in Gugelberg

Am Montag den 07.11.2016 um 07:22 Uhr wurden wir mit Pager, SMS & Sirene zu einem Gewerbebrand der Stufe B3 bei der Firma R&K (Problemstoffsammelzentrum) in Gugelberg alarmiert. Kurz darauf rückten wir mit 18 Feuerwehrmitgliedern und 3 Fahrzeugen (TLFA,RLFA,KDO) zur Unterstützung der FF-Kilb aus. Dank der Brandschutzanlage konnte sich der Brand nicht weit ausbreiten und konnte, unter Atemschutz, mittels Löschschaum gelöscht werden. Um 08:30 Uhr konnten wir uns wieder Einsatzbereit zurückmelden.   (OFM Michael Hiesberger)


Verkehrsunfall bei der Eisteichkurve

Am Samstag 05.11.2016 wurde die FF-Mank, um 19:30 Uhr, zu einem Technischen Einsatz (PKW in Maisfeld) alarmiert. Wir rückten mit 15 Mann und 3 Fahrzeugen (RLF, KLF & KDO) Richtung Neuen Fußballplatz aus. Nachdem die Straße mittels Verkehrsregler gesichert war begannen wir den PKW zu Bergen. Mithilfe unserer Seilwinde konnten wir den PKW aus dem Maisfeld bergen und auf einen Sicheren Platz abstellen. Nach absprache mit der Polizei und der Straßenverwaltung wurde die Straße von der Straßenmeisterei Mank gereinigt. Um ca. 21:00 Uhr konnten wir die Einsatzbereitschaft wieder herstellen. (OFM Michael Hiesberger)


Nächtliche Fahrzeugbergung auf der L89

Am 28.07.2016 wurden wir um 01:26 Uhr durch unsere Pager und Blaulicht SMS geweckt. Grund dafür eine Fahrzeugbergung auf der L89 Bereich Pölla.

Ein PKW kam aus ungeklärter Ursache von der Straße ab. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter wurde der PKW mittels Seilwinde auf die Straße gezogen und auf einem Sicheren Platz abgestellt. Die Straße wurde anschließen gesäubert. Um 02:30 Uhr konnte wir die Einsatzbereitschaft melden.     (Kdt. Stv. Franz Dvorak)


Zettelbach über die Ufer getreten 

Mank – Die Hochwasserkatastrophe in Kilb hat auch das Einzugsgebiet des Zettelbachs getroffen.

In der Nacht vom 25. zum 26. Juli 2016 trat der Bach im Bereich Großaigen und Poppendorf um 4.30 Uhr Früh über die Ufer, einige Keller standen bis zu 60 cm tief unter Wasser. Besonders betroffen war auch die neue Sportanlage. Hier flutete der über die Ufer getretene Bach den Parkplatz, Skaterplatz, Teile des Beachvolleyballplatzes, den USC-Trainingsplatz das Vereinsgebäude und Teile des Hauptspielfeldes. Feuerwehren aus Mank, Ruprechtshofen und Ybbs an der Donau waren den ganzen Tag im Einsatz um Wasser und Schlamm zu beseitigen. Zahlreiche freiwillige Helfer des USC reinigten das Spielfeld mit Schneeschaufeln, gemeinsam mit den Mädels vom Beachvolleyballclub wurden auch am benachbarten Parkplatz gelagerte Möbel und Folien weggeräumt. Ein Bagger der bei Straßenbauarbeiten der Fa. Lang&Menhofer im Einsatz war, half entscheidend bei der Schlamm-Entsorgung mit, ebenso einige Landwirte mit ihren Traktoren. „In dieser schwierigen Situation haben alle zusammengehalten – ein Dank an die Feuerwehr und die Helfer“ so BGM Martin Leonhardsberger.

 Enorme Wasserhöhe

BGM Leonhardsberger, der selber in Poppendorf aufgewachsen ist, hat ein derartiges Hochwasser am Zettelbach noch nie erlebt. „Der Bach ist an Stellen über die Ufer getreten, wo es noch nie der Fall war, das haben mir zahlreiche Dorfbewohner bestätigt.“ so BGM Leonhardsberger.
Beim neuen Zettelbachsteg wurde das 100-jährige Hochwasser ca. 1 Meter unter der Stegunterkante berechnet. Das Hochwasser kam auf bis zu 30 cm an die Stegunterkante heran – der Bach war statt 20cm enorme 3 Meter hoch.  „Wir hatten es hier mit mehr als einem 300-jährigen Ereignis zu tun“ so der Ortschef. Verstärkt wurde die Hochwassersituation auch durch einen Gewitterregen in der Nacht, der ca. 30 Liter je Quadratmeter brachte.

Die Aufräumarbeiten dauern an. Die Schäden wurden bereits erhoben, am kommenden Mittwoch ist die Schadenskommission der Gemeinde bereits im Einsatz.     (Kdt. Stv. Franz Dvorak)

 

Foto: Bei Der neuen Sportanlage wurden vor allem die Parkplätze mit Schlamm eingedeckt.


Flurbrand in Lehen

Am Freitag dem 24.06.16 wurden wir um 11:36 durch die BAZ Melk zu einem Flurbrand in Lehen gerufen.

Aus nicht geklärter Ursache fing das Heu auf der Wiese an zu brennen und wurde durch den Wind so angefacht, dass die Löschversuche der Hausleute nicht reichten.

Mittels 2 Hochdruckschläuchen aus beiden Tanklöschfahrzeugen und Feuerpatschen konnte der Brand rasch gelöscht werden. Wegen der starken Rauchentwicklung wurden auch Atemschutzträger benötigt. 

Die Feuerwehr Mank rückte mit 4 Autos und 16 Kameraden aus, und konnte nach einer knappen Stunde wieder in das FF-Haus einrücken.     (Jugendbetreuerin Ulli Hiesberger)

FOTOS


Traktoranhängerbergung in Großaigen:

Am Samstag dem 30.4.16 wurde die FF Mank um 10:13 Uhr mittels stillen Alarms zu einer Traktorbergung nach Großaigen gerufen.

Beim Verladen eines Anhängers kam der Traktor mit dem Anhänger ins Rollen, und landete schließlich im Bachbett des Zettelbachs genau bei der Mankbrücke in Großaigen.

Der Traktor wurde bereits vor Eintreffen der Feuerwehr aus dem Bach rausgefahren.

Nach eingehender Betrachtung der Situation wurde entschieden, dass die Feuerwehr Loosdorf mit dem Kran dazu geholt werden muss.

Es wurde vorsichtshalber im Zettelbach eine Öl Sperre errichtet, da die Gefahr eines Ölaustritts bestand.

Die Feuerwehr Loosdorf konnte dann den Anhänger ohne Probleme mit ihrem Kran aus dem Bachbett heben. Nachdem kein Öl aus dem Anhänger ausgelaufen war, konnte die FF-Mank nach wegräumen der Öl Sperre nach ca. 2 Stunden wieder ins FF-Haus einrücken.

Die FF-Mank war mit 17 Mann Besatzung und 2 Autos unterwegs.


17.01.2016   Fahrzeugbergung in Strannersdorf:

Am 17.01.2016 wurde die FF-Mank, um 12:11 Uhr, zu einer Fahrzeugbergung nach Strannersdorf alarmiert. Wir rückten mit 13 Mann und 3 Fahrzeugen (RLF, KLF & MTF) Richtung Strannersdorf aus. Dort angekommen trafen wir auf 2 Autos mit Karosserieschaden. Danach brachten wir ein Auto mit unserer Abschleppachse, und das andere Auto per Hand ins FF-Haus.
(OFM Michael Hiesberger)

                                                                                                


16.01.2016   Fahrzeugbergung in Großaigen:

Am 16.01.2016 wurde die FF-Mank, um 17:29 Uhr, zu einer Fahrzeugbergung nach Großaigen alarmiert. Wir rückten mit 13 Mann und 2 Fahrzeugen (RLF & MTF) Richtung Großaigen aus. Dort angekommen wurde ein Brandschutz aufgebaut. Weiteres wurde mittels Motorsäge das Auto von Ästen befreit, sodass der Kran der Firma Steinwandner das Fahrzeug gefahrlos bergen konnte. Um ca. 19:30 konnten wir die Einsatzbereitschaft wieder herstellen. (OFM Michael Hiesberger)